»Im Spannungsfeld zwischen Himmel und Erde«

Inhaltsverzeichnis

 

Vorwort
Über das zu Stein gewordene Selbstbewusstsein der Steinzeitbauern
Gedankliche Ausflüge in die Welt eines verschollenen Glaubens

Kapitel 1
Eine neue Kultur, entstanden aus einer neuen Bewusstseinslage?
Der erste Sprung in ein selbstbestimmteres Dasein.

Kapitel 2
Flüchtlinge aus der Glut- und Sandhölle der Sahara?

Exkursion I
Die Altsteinzeit (Paläolithikum) und die Jungsteinzeit (Neolithikum)

Exkursion II
Was führte die neolithische Revolution herbei?
Die Unterschiede der Kultur der Jäger und Sammler zu den späteren Ackerbauern

Exkursion III
Gedankenbilder: Die Sprache der Symbole

Kapitel 3
Die Vorstellungswelt der Megalithmenschen
Die emotionalen Voraussetzungen zu einem selbstbestimmteren Leben Natur oder Kultur ?

Kapitel 4
Die Waldgesellschaft

Exkursion IV
Kreis und Ring

Kapitel 5
Die ersten Siedler kamen entlang der Meere und über Flüsse und Bäche

Kapitel 6
Die Felder, von denen man leben will, müssen in harter Arbeit vorbereitet werden

Kapitel 7
Die Lebensbedingungen

Kapitel 8
Aufbau der Kult- und Totenstätten

Kapitel 9
Im Kraftfeld zwischen Himmel und Erde

Exkursion V
Wie der Kosmos unser Leben und unser Klima beeinflusst

Exkursion VI
Das Wasser, der Ursprung des Lebens aus dem Schoß der Mutter Erde

Exkursion VII
Die da sprechen zum Baume: Du bist mein Vater, und zum Steine: Du hast mich gezeugt.

Exkursion VIII
Der unendliche Wirbel

Exkursion IX
Die Drei und das kosmisch ordnende Dreieck

Exkursion X
Das kleine 1 X 1 der Steinzeit und die Eroberung des Raums

Exkursion XI
Gott oder Götter

Kapitel 10
Im Bauch der Erde liegt das Wesen aller Dinge der Erde

Kapitel 11
Die Erfahrungen im Bauch der Erdmutter

Exkursion XII
Die Initiation (Initiation Einweihung, Eintritt, Anfang )
Die Erfahrung mit sich selbst, mit dem Tod

Kapitel 12
Die Erde ist der große Lebenstopf aus dem alles entsteht

Kapitel 13
Die astronomischen Kenntnisse der Großsteinbauer

Kapitel 14
Ringheiligtum Quenstedt

Kapitel 15
Himmelsscheibe von Nebra

Kapitel 16
Waren sowohl die altsteinzeitlichen Jäger und Sammler wie auch die Neolithiker bis in die Bronzezeit gewiefte Astronomen?

Kapitel 17
Mythologie und Überlieferungen

Kapitel 18
Der Heilige Raum, der Ort an dem man heil bleibt oder heil wird.
Der heilige Kreis

Kapitel 19
Einiges über die Gefühls- und Gedankenwelt der Megalithmenschen

Kapitel 20
Der Stein, als Vertreter des Körpers der Erdmutter, der sich nur im schlafenden Zustand befindet.

Kapitel 21
Eine Expedition in das Innere des trächtigen Leibes der Erdmutter

Kapitel 22
Kein Gott lenkte die Geschicke

Kapitel 23
Zur Welt der Lebenden kam eine Totenwelt auf, die oft besucht wurde.

Kapitel 24
Weihe- und Einführungsstätten im Bauch der großen Mutter Erde

Kapitel 25
Eine Versammlungsstätte der Ahnen vor 11000 Jahren
Die geistigen Grundlagen

Kapitel 26
Göbelkli Tepe, der Nabel- Berg

Kapitel 27
Vom Nabelberg zum Tod und zu den Ahnen der Megalithkultur

Exkursion XIII
Ahnenkult: Existieren heißt Ahnen haben

Exkursion XIV
Ahnenkult: Kraft und Heilung?

Kapitel 28
Magie, Zauber, Schamanismus und Drogen

Kapitel 29
Die Grab – und Kultanlagen

Kapitel 30
Revolutionäre religiöse Reformen ändern Symbolik und Bauformen

Exkursion XV
Zur Jagdmagie der früheren Jäger- und Sammlerkulturen

Kapitel 31
Der Dolmen, Altar und Opferstätte für irdische und himmlische Kräfte

Exkursion XVI
Linien der Welteinteilung

Kapitel 32
Das männliche und das weibliche Prinzip in Bauten und Symbolik

Kapitel 33
Männliche Sinnbilder und Symbole

Kapitel 34
Weibliche Sinnbilder und Symbole

Kapitel 35
Die Steinreihen oder Alignements Prozessionen in den Alleen der Ahnen

Kapitel 36
Carnac, eine kleine Ortsbeschreibung

Kapitel 37
Deutungen »Jeder Hinkelstein war ein Ersatzleib der Totenseele«

Kapitel 38
Feiern, Feste und Prozessionen

Exkursion XVII
Musik, Feste und Prozessionen

Kapitel 39
Weitere Merkwürdigkeiten der großen Steine

Kapitel 40
Was bleibt von dem Erbe aus Stein?

 

Kleine vergleichende Zeittabelle

Literaturnachweis

Abbildungsnachweis